FORUM & GÄSTEBUCH

Komplimente und Kritik. Freude und Schmerz.
Das Forum ist offen für deine Meinung.



Rückführungsplan Gottes
von roswitha frojd   Sat, 16 Feb 19 um 8:46 CET

8621 Verschiedenheit des Abfalles von Gott ..

Meinem Rückführungsplan liegt tiefste Liebe und Weisheit zugrunde, und ob ihr diese auch nicht immer zu erkennen vermöget .... Was euch aber nicht verständlich ist, veranlaßt euch zuweilen, an Meiner Liebe und Gerechtigkeit zu zweifeln .... und ihr stellet dann Fragen, die Ich euch wieder nur beantworten kann, indem Ich euch Aufschluß gebe über die «Verschiedenheit» des Abfalles von Mir ....

Denn es waren die Wesen wohl alle sündig geworden durch ihre bewußte Gegnerschaft, durch die Abwehr Meiner Liebekraft und ihren Hochmut Meiner Liebe gegenüber.

Und doch bestanden Unterschiede in der Art der Auflehnung, entsprechend dem Grad der Abwehr von seiten Luzifers, den er besaß bei der Erschaffung der Wesen .... und je mehr seine Kraft nachließ, die ihm von Mir aus wohl ungeschmälert zuströmte, die er aber in seinem Hochmut nicht mehr annahm, weil er sie nicht mehr zu benötigen glaubte angesichts der großen Schar der aus ihm hervorgegangenen Wesen.

Doch genau wie sein Widerstand gegen Mich zunahm, so ließ auch seine Kraft nach, und seine vorhandene Kraft nützte er immer noch zum Erstehen neuer Wesen, die aber mehr und mehr seinen Mir-widersetzlichen Willen in sich hatten.

Entsprechend also waren sie geartet und mußten doch auch noch als «göttliche» Geschöpfe angesehen werden, weil es «Meine Kraft» war, aus der sie hervorgegangen waren.

Und auch sie konnten Mich erkennen als Gott und Schöpfer, auch sie hätten sich frei «für» Mich entscheiden «können» .... weil Ich es nicht zugelassen hätte, daß Luzifer ein Wesen zum Widerstand gegen Mich gezwungen hätte .... Jedes Wesen war frei und «fähig», Mich zu erkennen und bei Mir zu verbleiben ....

Doch die Wesen reagierten alle anders auf Meine ihnen zuströmende Liebe ....
Es blieb Mir auch von jenen Wesen wieder ein Teil treu, sie erkannten Mich an, und sie blieben im Bereich Meiner Liebeausstrahlung.

Und wieder kehrten sich auch von den erst-geschaffenen Wesen viele von Mir ab und folgten ihm nach, die uranfänglich im höchsten Licht standen und deren Wille auch «nicht» geschwächt war durch Einwirken Meines Gegners.

Und so auch war die Einstellung aller gefallenen Wesen zu Mir als ihrem Gott und Schöpfer ganz verschieden. Die Abwehr Meiner Liebekraft allein schon machte das Wesen sündig, doch der Widerstand gegen Mich steigerte sich bis zum tiefsten Haß ....

Es nahmen unzählige Wesen die gleiche Beschaffenheit an, zu der sich Luzifer selbst gewandelt hatte .... Diese Geister fielen in endlose Tiefen und brauchen daher einen weit längeren Weg bis zu ihrer endgültigen Rückkehr ....

Zumeist genügt für diese Wesen «eine» Entwicklungsperiode «nicht», sie gehen durch mehrere Entwicklungsperioden hindurch ....

Also gibt es auf der Erde auch Menschen, die schon viele solche Entwicklungsperioden hinter sich haben, die nun wohl durch das Erlösungswerk Jesu auch ihrer letzten Außenform ledig werden «können» .... wie aber auch wieder die Möglichkeit besteht, daß sie nicht die Vollendung auf Erden erreichen und wieder den Gang zurücklegen müssen in den Schöpfungen der Erde.

Und so ungerecht euch Menschen das erscheinen mag .... ihr könnet nicht die Größe eurer Schuld ermessen, denn immer müsset ihr bedenken, daß allen Wesen das Licht der Erkenntnis eigen war, daß sie vollbewußt sich gegen Mich aufwarfen, daß ihnen aber auch .... wenn sie als Mensch über die Erde gehen .... die Gedanken kommen können, daß sie einer höheren Macht unterstellt sind, und sie können sich dieser Macht hingeben, und dann schon haben sie Mich wieder anerkannt, und sie können nach ihrem Tode in das jenseitige Reich aufgenommen werden, wo sie immer noch die Möglichkeit haben, zur Höhe zu gelangen ....

Wenn ihr Menschen glaubet, Ungerechtigkeit zu entdecken Meinen Geschöpfen gegenüber, dann bedenket stets, daß selbst das härteste Los noch lange nicht die große Schuld des einstigen Widerstandes gegen Mich aufwiegt .... und wisset, daß auch diese Sünde des Abfalles von Mir in vielerlei Graden oder Abstufungen stattgefunden hat .... daß ihr niemals die Größe dieser Sünde ermessen könnet und daß zumeist «ein» Gang durch die Erdschöpfung nicht genügt ....

Bedenket, daß auch ihr selbst schon mehrmals diesen Gang könnet zurückgelegt haben {und immer wieder durch die Schöpfung hindurchgehen mußtet}, bis ihr jenen Entwicklungsgrad erreichtet, daß ihr euch nun vollenden könnet, wenn ihr des Willens seid, endgültig frei zu werden aus der Form.

Doch wiederum besteht auch die Möglichkeit, daß primitive Menschen innerlich guten Sinnes und guten Willens sind, daß sie sich in keiner Weise auflehnen gegen die Macht, Die sie erschaffen hat, daß sie an eine Macht über sich glauben, ganz gleich, wie sie sich diese Macht vorstellen, und daß sie ihr Erdenleben zurücklegen in Erfüllung der Aufgaben, die ihnen in ihrer Umgebung gestellt werden.

Dann werden sie im jenseitigen Reich weiter geschult und können auch wieder zum Licht kommen, sie werden dann auch erkennen die Größe ihrer einstigen Schuld, sie werden zu Jesus finden und im jenseitigen Reich nun emsig tätig sein und wieder denen helfen wollen, die sie in gleicher Lage wissen ....

Genau so, wie sie einst trotz «hellster» Erkenntnis sich Mir widersetzten, können sie nach endlos langem Entwicklungsgang auch ohne «tiefere Erkenntnis» sich Mir hingeben, weil in eines jeden Menschen Herz ein Liebefünkchen gelegt ist, das von innen wirksam sein kann und der Mensch Liebe ausstrahlt auf seine Umgebung, ganz gleich, welchen Glaubens er ist ....

Und ist er noch völlig Mir-widersetzlichen Geistes, so wird er gleich vielen anderen, höher entwickelten Menschen wieder den Gang {über die Erde} durch die Schöpfung beginnen müssen, aber einmal wird auch dieser Urgeist zum Ziel gelangen und auch erkennen, daß sein einstiger Widerstand gegen Mich nicht anders gesühnt werden konnte und zuletzt einmal die Erlösung durch Jesus Christus auch von ihm angenommen werden mußte, sei es auf Erden oder auch im jenseitigen Reich .... Er wird einmal frei von seiner Schuld und sich frei zu Mir bekennen und wieder selig sein, wie er es war im Anbeginn .... __Amen



7838 Rückkehr des Gegners

Auch die Rückkehr des Gegners zu Mir kann nur in gesetzlicher Ordnung vor sich gehen .... Und da sein Abfall von Mir ein Vergehen war, so ungewöhnlich schwer, daß ihr Menschen es nicht zu fassen vermögt, gehören Ewigkeiten dazu, bis er dieses Vergehen entsühnt hat .... bis er selbst seinen Willen gewandelt hat und er sich Mir wieder hingibt, wie es war im Anbeginn.

Er, den Meine übergroße Liebe erstehen ließ, er war zu Meinem Gegner geworden, und das bedeutete, daß er alles in sich verkehrte ins Gegenteil .... daß er sich selbst gestaltete zu einem Wesen, das im krassen Gegensatz stand zu Mir .... daß er zum Gegenpol der Ewigen Gottheit wurde, wenngleich er von Mir Selbst ausgegangen war.

Und dieses "Verkehren" zu einem Mir gänzlich-entgegen-gesetzten Wesen hat ewige Zeiten erfordert, und es kann daher auch die Rückkehr nicht in weniger langer Zeit sich vollziehen, denn er muß den gleichen Weg zurückgehen, er muß sein Wesen ebenso wieder verkehren in sein Urwesen, und er steht noch im härtesten Widerstand gegen Mich, er ist als Feind und Gegner noch in der größten Abwehrstellung und wirket ständig wider Mich ....
Und doch dienet er Mir in diesem Widerstand unbewußt als Gegenpol in Meinem Rückführungsplan, denn zwischen Mir und ihm müssen sich alle Wesen einmal frei entscheiden, weil die Rückkehr zu Mir nicht im Zwang stattfinden kann, sondern im freien Willen angetreten werden muß, so wie einst im freien Willen auch der Abfall von Mir vor sich gegangen ist.

Mein Gegner aber hat durch seinen Sturz zur Tiefe jegliche Erkenntnis verloren .... er hat sich abgewandt von Mir als dem Ewigen Licht, er ließ sich nicht mehr von Meinem Liebelicht durchstrahlen, und durch seine immer größer werdende Entfernung von Mir ging ihm jegliches Licht verloren .... er wurde verfinsterten Geistes, befand sich in verkehrtem Denken, er erkannte nichts mehr, aber er hielt sein verblendetes Denken für Wahrheit.

Und sein Wirken besteht darin, die Finsternis überallhin zu tragen, jegliches Licht zu verlöschen und gegen die Wahrheit anzukämpfen, weil er sie als ein Licht aus Mir empfindet.
Er schuf also ein Reich der Finsternis, in das er seinen Anhang hineinstürzte und ihn also beherrschte. Und weil sein Anhang übermächtig groß ist, wird es Ewigkeiten benötigen, bis vorerst diesem Anhang Licht gebracht werden kann, was jedoch Mein Plan von Ewigkeit bezweckt, alles wieder mit Meiner Liebe anzustrahlen, bis es wieder im hellsten Licht der Erkenntnis steht .... und dann also auch zu Mir zurückgekehrt ist.

Doch wenn sein «Absturz» Ewigkeiten erforderte, bis er in der tiefsten Tiefe gelandet war, wenn er den gleichen Gang wieder zurückgehen muß, so ist daraus ersichtlich, daß noch lange nicht an eine Rückkehr des Gegengeistes zu denken ist, weil der gesamte Anhang zuvor erlöst sein muß, ehe er selbst sich so schwach fühlt, daß er freiwillig zu Mir zurückkehrt.

Aber so lange wird er auch an den Menschen seine Kraft und Macht zur Anwendung bringen, die ihm noch verblieben ist, denn diese gehen über die Erde im Besitz des freien Willens, der sich nun bewähren soll, d.h., der sich entscheiden muß zwischen Mir .... dem Herrn, Den das Wesen einst «nicht» anerkennen wollte .... und ihm, dem Herrn, dem sie freiwillig zur Tiefe gefolgt sind.

Also dienet er Mir unbewußt und ungewollt als Gegenpol .... Und Ich ersah dies von Ewigkeit voraus und baute auf dem verkehrten Willen Meines erstgeschaffenen Wesens Meinen gesamten "Erlösungs"plan auf, oder auch:

den Plan zur Schaffung von "Kindern", die ebenjene Willenserprobung ablegen mußten, die das Werden zu "Kindern Gottes" voraussetzt.
Da zahllose Wesen durch seinen Willen unter Nützung Meiner Kraft erschaffen wurden, so gehören auch Ewigkeiten dazu, bis diese Wesen wieder als Meine Kinder bei Mir angelangt sind ....

Und ebensolange wird der erstgeschaffene Geist, Luzifer, Mir als Gegenpol dienen .... ebensolange wird er seine Rückkehr zu Mir hinausschieben, denn um sein völlig verkehrtes Wesen zu wandeln, sind Ewigkeiten nötig .... Doch einmal ist auch seine Rückkehr gewiß .... Ihr Menschen aber sollet euch nicht irreführen lassen, wenn euch gesagt wird, er befände sich auf dem Wege der Rückkehr .... wohl sein Anhang, doch nicht er selbst, dessen Haß gegen «Mich» abgrundtief ist, aber auch gegen alles Geistige, das ihm angehört, denn er kennt keine Liebe, er sucht alles zu verderben, und auch seinen Anhang sucht er zu hindern daran, daß er selig wird, weil er selbst urböse ist, seit er sich selbst und sein Wesen verkehrte und ebenso seinen Wandel an sich selbst vollziehen muß, daß er wieder als der verlorene Sohn zum Vater zurückkehrt, von Dem auch er einst seinen Ausgang nahm .... __Amen



5648 Erdenschicksal entspricht dem Willen

Ich bin euer aller Vater, und so wird es euch auch verständlich sein, daß Ich einem jeden Meiner Kinder die Vaterliebe angedeihen lasse und daß Mir eines jeden Schicksal am Herzen liegt, daß Ich Selbst jedes Kind an der Hand führe so lange, bis es selbst gehen kann, bis es herangereift ist zu einem Mir gleichen Wesen, bis es aufs engste mit Mir verbunden ist und dann also denkt und handelt nach Meinem Willen.

Von Ewigkeit schon ist eines jeden Wesens Werdegang vorgezeichnet .... was aber nicht bedeutet, daß es willenlos diesem Gang folgen muß, sondern daß Meine Weisheit erkannte, welcher Gang dem Willen des Wesens entspricht und die größten Möglichkeiten bietet, es zu Mir zu führen.
Denn Ich ersah sowohl den Widerstand als auch das Nachlassen des Widerstandes in einem jeden Wesen, und Mein Heilsplan paßte sich diesem Willen an. Dem Wesen fehlt jede Rückerinnerung an den seligen Zustand zu Anbeginn sowohl als auch an seinen Sturz in die Tiefe ....

Folglich kann sein Wille sich völlig frei entscheiden in seiner Richtung, und er wird in keiner Weise von Mir beeinflußt. Doch Meine Liebe und Weisheit stellte das Wesen immer in die für seine Willenswandlung günstigsten Verhältnisse .... Es «kann» sich sehr leicht recht entscheiden, ist aber nicht dazu gezwungen. Niemals werde Ich Selbst ihm seinen Entwicklungsgang erschweren, weil Ich eine endlose Liebe empfinde zu dem, was aus Mir hervorgegangen ist, und weil diese Liebe immer nur die Rückkehr der Wesen zu Mir ersehnt, also Ich es immer dem Wesen leichtmachen werde, den rechten Weg zu Mir zu finden. Ich ersah auch von Ewigkeit die Mißerfolge, Ich ersah den erneuten Abfall Meiner Geschöpfe von Mir, der immer neue Gelegenheiten erforderte, um Mein Ziel einmal zu erreichen.
Doch auch diese Mißerfolge sind eingerechnet und hemmen Mich nicht in Meinem Heilungsprozeß .... sie verlängern ihn nur und erfordern wirksamere Mittel, und einmal führen diese auch zum Ziel ....

Wie also des Menschen Schicksal auf Erden ist, das entspricht stets Meinem Heilsplan von Ewigkeit, da Ich von Ewigkeit auch um den Willen dessen weiß und immer diesem Willen entsprechend einwirke, also das Erdenleben so an den Menschen herantritt, wie es günstig ist, den Willen zu wandeln und Mir zuzuwenden.

Als Vater Meiner Kinder weiß Ich wahrlich auch um jede Wesensart und muß sonach auch jedes Meiner Kinder anders anfassen, um es zu gewinnen für Mich, um Mir seine Liebe zu erringen ....
Denn das ist Mein Ziel, daß sie Mir ihre Liebe schenken, und darum zwinge Ich sie nicht, sondern lasse ihnen ihre Freiheit, denn Zwang kann nur Gehorsam aus Furcht, niemals aber Gehorsam aus Liebe zeitigen.

Ich aber sehne Mich nach der Liebe Meiner Kinder, und darum verliere Ich nie die Geduld, selbst wenn Mein Rückführungsplan lange Zeit erfordert .... Ich werde immer dem Willen Meiner Geschöpfe Rechnung tragen, doch einmal wird er sich frei für Mich entscheiden, einmal wird die Liebe zu Mir durchbrechen, es wird seinen Willen Mir unterstellen, es wird nach Meiner Liebe verlangen, und Meine Vaterliebe wird das Kind zu sich ziehen und nun ewiglich nicht mehr lassen .... __Amen




8648 Antwort auf Frage über Wiederverkörperung

Solange ihr Menschen über die Erde geht, seid ihr noch unvollkommen, und das bedeutet auch, daß euer Wissen noch Begrenzungen unterliegt, daß ihr nicht «alles» fassen könnet .... Dennoch unterweise Ich euch eurem Reifegrad gemäß, und an euch selbst liegt es daher, euer Wissen zu erhöhen, indem ihr euren «Liebegrad» erhöhet, der immer der Maßstab eurer seelischen Reife sein wird.

Seid ihr liebeerfüllt, dann werdet ihr auch alles klar zu durchschauen vermögen .... Mangelt euch die Liebe, dann wird es euch auch an Verständnis mangeln, selbst wenn ihr vollste Aufklärung empfanget.

Denn das Wissen wird erst dann zur Erkenntnis, wenn durch die Liebe der Geist in euch geweckt wird. Doch Meine direkte Ansprache von oben soll dazu beitragen, daß euer Liebewille gestärkt wird, daß ihr Mich verstandesmäßig erkennen lernen sollet und dann auch die Liebe in euch entzündet wird zu Dem, Der euch erschaffen hat ....
Und darum werde Ich euch auch immer eure Bitte erfüllen, euch Aufklärung zugehen zu lassen, auf daß ihr Mich als liebenden Vater zu erkennen vermögt und Meine Liebe zu euch mit Gegenliebe erwidert. Euch ist Mein Rückführungsplan nicht unbekannt, und so wisset ihr auch darum, daß jede Seele einmal den Gang über die Erde antreten muß, der dann die letzte Wegstrecke ist vor der Einkehr in das jenseitige Reich.
Ihr wisset auch, daß dieser Erdengang unterschiedlichen Erfolg zeitigt bei den verschiedenen Menschen und daß dies Folge ist des freien Willens Meiner Geschöpfe, den Ich niemals antasten werde, weil er das Merkmal eines göttlichen Geschöpfes ist.

Ihr wisset ferner, daß euch für dieses Leben als Mensch ein Liebefünkchen beigegeben ist, das euch erst die Rückwandlung zu eurem Urwesen ermöglicht, wenn ihr dieses Liebefünkchen in euch entzündet und zu einer hellen Flamme auflodern lasset.
Hat eine Seele den Gang durch die Erdschöpfung im gebundenen Willen zurückgelegt, daß sie nun den Reifegrad erreicht hat, der zur Verkörperung als Mensch Voraussetzung ist, so wird auch der göttliche Liebefunke ihr beigesellt, ganz gleich, wo und in welcher Kulturstufe sie zur Welt kommt.

Und der Mensch selbst hat es in seiner Hand, diesen Liebefunken zu nähren oder ihn gänzlich in sich zu ersticken. Je größer noch sein innerer Widerstand ist gegen das Gute, Göttliche, desto mehr wird er in seinem seelischen Ausreifen zurückbleiben. Aber das Gefühl für Gut und Böse ist in «jedem» Menschen vorhanden, weil er .... wie Ich das schon oft erklärt habe .... an sich selbst die Ausführung von Gut und Böse empfindet und weil er auch den stillen Mahner, die Stimme des Gewissens, in sich hat.

Daß ihm auch der Begriff fehlen kann, in welchem Maßstab er den Mitmenschen gegenüber der inneren Stimme Gehör schenken soll, ist deshalb möglich, weil sein innerer Widerstand gegen Mich noch so stark ist und er also unter der Gewalt Meines Gegners steht.

Und dann kann sein Erdengang ihm kaum die letzte Reife eintragen, und er wird ihn wiederholen müssen. Nun aber ist die Annahme von euch Menschen falsch, daß er beliebig aus dem jenseitigen Reich wieder zur Erde zurückkehren kann und sich das so oft wiederholt, bis er einmal die nötige Reife erreicht hat ....

Denn auch im jenseitigen Reich wird die Seele Möglichkeit haben, sich aufwärts zuentwickeln, wenn sie ihren inneren Widerstand aufgibt .... Doch sie kann ebenso tief absinken in die Finsternis, und es können endlose Zeiten vergehen, wenn sie die Hilfe nicht annimmt, die ihr angeboten wird, um sie aus der Hölle zu erlösen .... Dann wird sie stets mehr verhärtet, und sie wird erneut den Gang durch die «Erdschöpfung» hindurchgehen müssen ....

Und dieses kann sich mehr als «einmal» wiederholen, und je nachdem ihr innerer Widerstand nachläßt, wird auch die Verkörperung als Mensch nun in solchen Lebenslagen stattfinden, wo die meiste Aussicht besteht, in einem Erdenleben auszureifen.

Ihr alle vergesset die vielen Schulungsstationen, die in Meiner Schöpfung bereitstehen zur Aufnahme von Seelen allen Reifegrades ....

Wenn euch gesagt wird, die Seele des Menschen geht in das «jenseitige Reich» ein, so versteht ihr noch nicht recht, was unter letzterem alles zu verstehen ist:

Alles außerhalb des «Erdenlebens» ist "Jenseits" .... Und alle Gestirne bergen Geistiges in den verschiedensten Entwicklungsgraden, wo wahrlich jede Seele ihren Entwicklungsgang fortsetzen kann, wenn sie nicht so hartnäckig in ihrem Widerstand verharrt, daß sie in «schöpfungslosen Räumen» ihr Unwesen treibt zur eigenen Qual.

Auch dann kann sie noch einmal zur Besinnung kommen, denn Meine Liebe und Barmherzigkeit gibt keine Seele auf und gibt jeder Seele immer die Möglichkeit, zu einem Lichtschimmer zu kommen und die Wandlung an sich selbst zu vollziehen, indem sie erstmalig ihren Widerstand aufgibt und zugänglich ist den Belehrungen, die ihr auch im jenseitigen Reich zuteil werden.

Und Ich weiß wahrlich auch die geistige Verfassung einer jeden Seele, Ich weiß auch um die jeder einzelnen Seele zuträglichen, Erfolg versprechenden Ausreifungsmöglichkeiten ....
Aber diese ersehe Ich «niemals» in einem nochmaligen Erdengang als Mensch, in einem Rückversetzen der Seele auf die Erde .... wenn nicht ganz besondere Gründe vorliegen, welche wieder nur die Rettung schwacher Seelen bezwecken.

Ich bin kein ungerechter Gott, Der Seine Geschöpfe aus einer Laune heraus verschieden bedenket und dadurch nicht jedem Menschen die gleichen Möglichkeiten geboten werden .... Aber es spielt auch bei Mir die Zeit keine Rolle .... Ich erreiche Mein Ziel .... Jedoch niemals würde Ich dieses Ziel erreichen durch immer sich wiederholende Einzeugung als Mensch auf dieser Erde, weil Ich eines nicht tun kann aus Meinem Willen heraus: den Willen des Menschen zu zwingen, daß er sich recht entscheide .... den Menschen zu einem recht gerichteten Willen veranlassen durch Meine Macht.

Sein freier Wille kann immer wieder versagen und der Erdengang vergeblich sein. Jede Seele lebt ihr Eigenleben, und Ich weiß genau um die Erfolge, die sie noch erreichen kann, weil Ich ihren Willen kenne. Und entsprechend kann und werde Ich das Erdenleben des Menschen verkürzen oder verlängern ....

Ich werde vorzeitig abrufen, wo ein Rückfall zu fürchten ist, um nicht den schon erreichten Reifegrad zu gefährden, und Ich werde denen ein hohes Alter schenken, wo eine Erhöhung des Reifegrades oder noch eine Umkehr zu Mir ersichtlich ist, um für letztere Seelen den Entwicklungsgang im Jenseits zu ermöglichen.

Doch glaubet nicht, daß der jeweilige menschliche Kulturstand einen Einfluß hat auf die Entwicklung der Seele .... weil ein Liebeleben nicht abhängig ist von äußeren Dingen oder von einem erhöhten irdischen Wissen, weil es zu jeder Zeit und allerorten um das Entzünden des Liebefunkens im Herzen geht, das jedoch unabhängig ist von Kultur und Sitte, weil es ein rein geistiger Vorgang im Menschen ist, wenn er diesen Liebefunken in sich entzündet, und dazu stets das Zusammenleben mit anderen Menschen und die ihn umgebende göttliche Schöpfung ihn anregen kann.

Also wird auch der primitivste Mensch seine Seelenreife erhöhen «können», und sonderlich dann, wenn ihm auch die Kenntnis gegeben wird von dem göttlichen Erlöser Jesus Christus .... die ihm auch im Jenseits noch vermittelt werden kann, wenn die Seele nur eines guten Willens ist .... __Amen



6497 Rückführungsplan.... Freier Wille ..

In unübertrefflicher Weisheit ist Mein Heilsplan entworfen, so daß er mit Sicherheit einmal zum Ziel führt. Doch immer ist der Willensfreiheit Rechnung getragen, weshalb es trotz größter Weisheit und endloser Liebe Ewigkeiten dauern kann, bis der Wille des Geistigen Mir voll und ganz gehört.

Der freie Wille aber bedingt einen solchen Plan, der sich immer jenem Willen anpaßt und die größten Möglichkeiten erschließt zur rechten Willensrichtung. Meine Weisheit aber ersah die Richtung des Willens zu jeder Zeit, und Meine Liebe konnte daher immer entsprechend diesem Willen planen .... so daß stets ein Erfolg zu verzeichnen war und ist und daß immer wieder Geistiges zur Vollkommenheit gelangt, also mit Erfolg den Heilsweg zurücklegt.

Doch Ich ersah auch die vielen Mißerfolge, die Ich dulden muß, weil ihnen der freie Wille zugrunde liegt, die Mich aber von Ewigkeit schon zu immerwährendem Liebewirken bewogen haben, also Mein Heilsplan darum schon von Ewigkeit festgelegt werden konnte.

Eine Unzahl Wesen war gefallen, und endlos sind die Tiefen, die ihr Aufenthalt wurden .... Der Weg zurück ist endlos weit, und doch ist das Ziel einmal erreichbar. Ich erkannte von Ewigkeit, welche Anforderungen an Meine Liebe gestellt wurden von seiten jener Wesen, die ihren Widerstand nicht aufgeben wollen und dennoch von Mir nicht «ewig» in der Tiefe belassen bleiben ....

Nur Meine «Liebe» kann sie daraus erretten, und diese Liebe entwarf darum einen Plan, der Mir «mit Sicherheit» alles Gefallene zurückbringt, aber auch Ewigkeiten erfordert, bis alles Gefallene restlos erlöst ist. Liebe, Weisheit und Macht werden dieses Rückführungswerk zuwege bringen immer unter Achtung des freien Willens dessen, was einst als höchst vollkommenes Wesen aus Mir hervorgegangen ist.

Der Mensch kann wohl von Meinem Heilsplan Kenntnis nehmen und nun die Überzeugung gewinnen, daß nichts willkürlich ist, daß alles Meinen Liebewillen und Meine Weisheit zur Begründung hat. Er kann aber niemals Mein Walten und Wirken zum Zwecke der Rückführung des Gefallenen in seinem ganzen Umfang übersehen, er kann nur mit wenigen Worten darauf hingewiesen werden, daß Meine Liebe niemals ruhen wird, bis alles einst Gefallene in vollster Freiheit und in Licht und Kraft tätig sein kann .... und daß zur Erreichung dieses Zieles sich alles planmäßig vollzieht, daß jeder Gedanke, jede Willensrichtung und jede Entwicklungsstufe Mir bekannt ist, daß Ich um alles weiß und entsprechend alles im Erdenleben an den Menschen herantritt so, daß er die Rückkehr zu Mir vollziehen «kann», wenn er selbst es will ....

In Meinem Heilsplan von Ewigkeit ist alles einbezogen, aber niemals wird Zwang ausgeübt, weshalb auch die günstigsten Gelegenheiten ungenützt bleiben können und die Zeit der Entfernung von Mir von dem Wesen selbst verlängert wird.

Es ist also der «freie Wille», der ausschlaggebend ist, in welcher Zeit die Erlösung des einst gefallenen Wesens stattfindet ....
Solange ihr Menschen glaubet, unfrei zu sein in eurem Denken und Wollen, so lange steht ihr noch wenig im Wissen .... als Folge eures einstigen Falles ....
Gerade der freie Wille hindert Mich daran, euch schlagartig zu erlösen, was Meine unendliche Liebe wohl tun möchte, euch aber dann das "Merkmal" der Göttlichkeit, der freie Wille, genommen wäre und ihr ewig nicht mehr zu «vollkommenen» Wesen werden könntet, sondern immer nur gerichtete, von «Meinem» Willen bestimmte Wesen wäret, die nicht Meinem Ziel, Meinem göttlichen Liebeplan, entsprechen.

Menschen, die einen freien Willen streiten, sind noch sehr verfinsterten Geistes, denn sie stehen noch unter dem Einfluß Meines Gegners, der seinen Willen auf sie übertragen hat ....
Ich aber gab dem durch seinen Willen gezeugten Geistigen das Selbstbestimmungsrecht, so daß es sich erkannte und sich frei entscheiden konnte für ihn oder für Mich ....

Und es fiel dennoch und wurde somit selbst schuldig im freien Willen. Wenn es also als Mensch sich noch abhängig wähnet von fremder Gewalt, die seinen Willen bestimmt, dann «ist» es auch noch sehr in jener Gewalt .... kann sich aber davon lösen, eben «weil» es einen «freien» Willen hat, der auffallend schnell gestärkt werden würde durch den Anruf Jesu Christi, Der dafür gestorben ist, daß der Mensch jederzeit sich Stärkung seines geschwächten Willens verschaffen kann.

Und darum kann mit Hilfe des göttlichen Erlösers die Rückführung zu Mir in kürzerer Zeit vonstatten gehen, wie aber auch noch Ewigkeiten vergehen können, weil der freie Wille entscheidend ist .... In Meinem ewigen Heilsplan aber ist alles vorgesehen, und Meine Liebe, Weisheit und Allmacht wird sicher einmal das Ziel erreichen .... __Amen




8826 Geistige Botschaften müssen Jesus Christus als Erlöser der Menschen herausstellen.

Glaubet es Mir, daß Ich euch nicht im Irrtum wandeln lasse, wenn ihr nur bereit seid, reine Wahrheit entgegenzunehmen. Es ist dies gerade jetzt von größter Bedeutung, weil fast kein Mensch mehr sich im rechten Denken bewegt, weil alles abweicht von der Wahrheit, was die Menschen auch lehren.
Und ob es auch nur wenige sind, denen ihr Mein Geistesgut vermitteln könnet .... es wird wie ein Licht leuchten in dunkler Nacht, und in seinem Schein werden sich die Menschen wohl fühlen, die von Mir unmittelbar oder durch Boten angesprochen werden.

Und so stehen also wenige Menschen in dieser reinen Wahrheit, und diese werden euch auch Glauben schenken. Sie werden es wissen, daß sie nur durch Geisteswirken empfangen werden konnte, daß eine direkte Verbindung von Mir zu euch besteht und daß sie die Ergebnisse voll vertreten können. Es bestehen aber auch Bindungen zu der Geistwelt, die ihr mit Vorsicht betrachten sollet ....

Der Wille der Menschen, sich mit überirdischen Dingen zu befassen, führt diese Menschen auch leicht in die Gefahr, daß sie aus dieser überirdischen Welt bedacht werden und die Wahrheit nicht mehr vom Irrtum zu unterscheiden vermögen.

Und immer wieder sage Ich euch:
Wenn ihr nicht von Meinem Geist belehrt werdet, der euch einführet in die Wahrheit, so glaubet nicht jedem Geist, der sich euch kundgibt .... Im Buch der Bücher habe ich euch darauf hingewiesen, daß Ich Mich Selbst euch offenbaren werde .... Ich habe euch gesagt, daß ihr alle von Gott gelehret sein müsset, Der euch dann die reinste Wahrheit garantiert!

Wo aber steht es geschrieben, daß Ich andere Wege wähle, um euch Menschen das Wissen um die reine Wahrheit zuzuführen? Selbst wenn Ich euch den Weg nehmen lasse über Geistwesen, die euch von der Unsterblichkeit eurer Seele überzeugen sollen, so werden auch diese euch immer wieder hinweisen auf das Wirken Meines Geistes im Menschen und euch zu veranlassen suchen, als erstes die innige Bindung mit Mir herzustellen, auf daß euer Gott und Vater Selbst euch belehren kann ....

Und Er wird euch einführen in die Wahrheit .... Ob dies nun direkt geschieht oder durch Seine Lichtboten, das ändert nichts an dem Wissen, das Ich Selbst euch zuführe. Und es ist immer eine Gefahr, wenn Belehrungen aus der jenseitigen Welt gegeben werden, die unkontrollierbar sind für euch, denn in dieser Welt regieret noch Mein Gegner, der im gleichen Maß Irrtum zu verbreiten sucht, wo ihm dieses nur möglich ist .... Und ihr könnet keinen anderen Maßstab anlegen, als die Einstellung, die dieser Geist zu Jesus Christus hat. Ihr könnet denen Glauben schenken, die Ihn als Erlöser der Welt bekennen, in Dem Ich Selbst Mich verkörpert habe, denn dann spricht ein von Mir berufener Diener zu euch auch aus dem jenseitigen Reich, den Ich «dann» euch zusende, wenn ihr von dem "Wirken Meines Geistes im Menschen" noch ohne Kenntnis seid ....

Dieser aber wird euch ganz sicher darüber Aufschluß geben, daß ihr selbst wachen Geistes mit Mir in Verbindung treten könnet, um dann von Mir weiterbelehrt zu werden. Ist also ein solcher Kreis zusammen, dem es ganz ernsthaft um die Wahrheit geht, dann wird er auch belehrt von jenseitigen Führern, doch immer wird ihnen als erstes das Erlösungswerk Jesu Christi vorgestellt, Er Selbst wird als "Gott von Ewigkeit" bezeichnet, und dann erkennet ihr auch diesen Geist als Wahrheitsträger, und ihr folget seinen Anweisungen, einen bewußten Kontakt herzustellen mit Mir.

Ich würde euch .... die ihr Mein sein wollet .... ganz gewiß nicht die Abneigung jenen "geistigen Führern" gegenüber in das Herz legen, wenn diese auch in «Meinem» Willen wirkten, wenn sie nicht Irrtum verbreiten würden. Es ist ein so starkes Gegenwirken zu verfolgen, das aber immer nur jene betrifft, die das starke Wahrheitsverlangen «nicht» in sich haben, die sich zufriedengeben mit einer Mitteilung aus der geistigen Welt, aber Dessen nicht gedenken, Der für euch das Erlösungsopfer gebracht hat, und darum auch irregeführt werden können.

Würdet ihr alle nur an Ihn glauben, an Seinen Kreuzestod und Meine Menschwerdung in Ihm, dann wäre euer Denken auch erleuchtet, und nichts Falsches könnte euch zugehen von der jenseitigen Welt. So aber begnügen sich die Menschen mit falschen Berichten, die für sie keinen Wert haben.

Was Ich verlange von den Menschen, ist nur in wenigen Worten enthalten:
Liebe zu Mir und zum Nächsten ....
Denn dann erwecken sie ihren Geist zum Leben, dann verbinden sie sich innig mit Mir, und dann kann Ich sie auch in das tiefere Wissen einführen .... in das Wissen um ihren Ausgang und Abfall von Mir, in das Wissen um Meinen Rückführungsplan.

Und alles das wird ihnen nun eröffnet werden, was ihnen an Erkenntnis verloren gegangen ist durch die Sünde des Abfalls .... Sie werden erfahren um den großen Irrtum, der in der Welt verbreitet ist, und dessen Berichtigung, die aber nur empfangen werden kann, wenn Ich Selbst Mich äußern kann durch den Geist ....
Also suchet zuerst, den Geist zum Leben zu erwecken, und er wird nun euch einführen in die Wahrheit .... aus euren Lenden werden Ströme lebendigen Wassers fließen .... ihr werdet alle von Gott gelehret sein, und alle Verheißungen werden sich erfüllen, die euch so lange unverständlich sind, wie ihr noch unerweckten Geistes seid .... __Amen



8881 Aufgabe der Endzeit-Jünger .

Ihr seid Meine Jünger der Endzeit, die ihr Mir dienen wollet, indem ihr für die Verbreitung Sorge traget, weil der Irrtum erschreckend überhandgenommen hat, weil dies die letzte Waffe ist im Kampf gegen das Licht, das zu verlöschen der Gegner eifrig am Werk ist.
Und eure Aufgabe ist es, gegen den Irrtum vorzugehen, Meinen Gegner zu entlarven und immer nur für die reine Wahrheit einzutreten, die ihr von Mir direkt empfanget.

Und ob ihr euch auch Feinde schaffet .... ihr müsset dies auf euch nehmen, wenn ihr «Mir» dienen wollet, denn es gibt nur «eine Wahrheit», und diese nehmet ihr von «Mir direkt» entgegen.

Darum benutzte Ich ein «leeres» Gefäß, das keinerlei Vorwissen entgegengenommen hatte, um in dieses Meinen Geist eingießen zu können ohne Widerstand, der durch schon vorhandenes Wissen sich ergeben hätte.

Und Ich konnte nun einen Menschen belehren, Ich konnte ihn in einen Zustand des Erkennens versetzen, Ich konnte ihm Meinen Heilsplan von Ewigkeit unterbreiten und ihm den Sinn und Zweck des Daseins erklären ....

Es mußte dieses Gefäß völlig leer sein, ungebunden durch kirchliche Lehren, frei von allen Vorstellungen und Mir so ergeben, daß Ich es füllen konnte, daß es annahm ohne jeglichen Widerstand, was ihm die "Ewige Wahrheit" unterbreitete.

Es ist nun ein Mensch in ein Wissen eingeführt worden, das er nicht zuvor besaß, es ist gleichsam ein Gebiet ihm erschlossen worden, das er noch nicht betreten hatte, das ihm fremd war bis zu der Zeit, da Ich Selbst ihn Einblick nehmen ließ in dieses Gebiet.

Und daß dies in aller Wahrheit geschehen ist, das kann nicht bestritten werden, denn es lautete Meine Verheißung: "Ich werde euch in alle Wahrheit leiten ....

Wenn Ich nun erkenne, daß alle Vorbedingungen geschaffen sind, die das Erfüllen Meiner Verheißung voraussetzt, so dürfet ihr nicht zweifeln, denn Ich stehe zu Meinem Wort, ihr aber müsset auch für dieses "Mein Wort" eintreten vor der Welt. Denn ihr seid im Besitz der reinen Wahrheit aus Mir .... Und so ist euch auch Kunde zugegangen von Meinem Walten und Wirken, von der Erschaffung der Geister, von ihrem Abfall, vom Entstehen der Schöpfung und von Meinem Rückführungsplan ....

Und ihr stehet im Wissen um euren Anfang und euer Endziel .... Ihr alle, die ihr von diesem Wissen Kenntnis nehmet, ihr werdet dadurch in einen Erkenntnisgrad versetzt, der schon einen Aufstieg bedeutet, eine gewisse Seelenreife, die Ich auch mit dem Zuführen dieses Wissens bezwecken will.

Denn «allein die Wahrheit» bringt solches zuwege. Und darum habt ihr, Meine Jünger der Endzeit, den Auftrag, für die Wahrheit des von Mir euch zugeleiteten Wissens einzutreten. Und ihr alle seid Meine Jünger, die ihr durch Meinen Lichtträger eingeführt wurdet in jenes Wissen, denn Ich leite Mein Wort nicht für «einen» Menschen zur Erde, sondern «durch einen für alle», die es annehmen und diese können sich auch als Jünger der Endzeit betrachten ....

Denn sie werden ein starkes Gegenwirken verfolgen können von seiten dessen, der euch einst zu Fall gebracht hat. Denn für ihn seid ihr Lichtträger, und er sucht das Licht zu verlöschen .... Er kämpft mit List und Tücke gegen euch, und er hat nur den einen Willen, euch in seinen Bann zu ziehen, die reine Wahrheit zu untergraben, das Licht zum Verlöschen zu bringen und euch wieder in die Finsternis zu stürzen ....

Aber es wird ihm nicht gelingen, denn wo Ich Selbst am Wirken bin durch Meinen Geist, da ist strahlende Helle, und die Wahrheit leuchtet auf .... sie entlarvt ihn und sein Treiben und kann nicht mehr verdunkelt werden, weil sie ihren Ausgang hat bei Mir, weil ein Lichtgeist Mir zur Verfügung steht, der gleichfalls dem Wirken des Gegners sich verschließt.

--- lichtgeist vorläufer des herrn---

Das müsset ihr Menschen immer bedenken, daß zur Zeit des Endes Boten von oben hernieder steigen, die seinen Verführungskünsten nicht erliegen, die nur für Mich, für die reine Wahrheit von oben, empfänglich sind, die niemals seinen Einflüsterungen nachgeben und sich selbst dadurch untauglich machen würden für den Empfang der reinen Wahrheit ....

Und so könnet ihr unbedenklich den Worten Glauben schenken, denn es ist ein großes Gnadengeschenk, daß Ich Mich jener Menschen annehme, die «nicht» dem Irrtum anheimfallen wollen, die immer nur in Meinem Willen leben wollen und die Ich daher auch schütze vor dem Einfluß des Gegners ....
Aber er wird bis zum Ende versuchen, gegen das Licht anzugehen, und wo die Menschen willig sind, wird er auch Erfolg haben. Darum achtet der Jünger der Endzeit, und nehmet Mein Gnadengeschenk an, denn sowie sie eintreten für das Wort, das sie von Mir direkt empfangen haben, dürfet ihr ihnen auch Glauben schenken, und ihr werdet es nicht bereuen, denn bald ist das Ende da, und mit ihm kommt das letzte Gericht, der Tag, wo entschieden wird über Leben und Tod .... Und dann könnet ihr euch selig preisen, die ihr euch an Mein Wort gehalten habt .... Denn ihr werdet eingehen zum ewigen Leben .... __Amen



7196 Rechte Weinbergsarbeit ....

Ihr könnt keine anderen Weisungen von Mir entgegennehmen als solche, die ein rechter Hausvater Seinen getreuen Knechten gibt: daß sie für Ihn rechte Arbeit ausführen sollen in Seinem Sinn und zu Seinem Nutzen.
So auch sind Meine Anweisungen immer nur darauf-hinaus-laufend, daß Ich Meine Kinder zurückgewinne, die Mir verloren waren .... Ihr selbst könnt es nicht ermessen, wieviel Mir daran gelegen ist, weil ihr euch keine Vorstellung machen könnt von der Tiefe Meiner Liebe, die Mich mit allen Meinen Geschöpfen verbindet.

Und diese übergroße Liebe nur bestimmt Mich, alles zu tun, daß sie als "Kinder" wieder zu Mir zurückkehren .... Und wenn Ich euch nun zur Mitarbeit erwählt habe, so werde Ich euch auch immer nur solche Aufträge geben, die jenem Rückführungsplan dienen, und eure ganze Tätigkeit in Meinem Weinberg wird daraufhin ausgerüstet sein müssen, denn diese Rückführung schließt für Meine Geschöpfe selbst alle Seligkeiten ein.

Es ist nicht allein Meine Liebesehnsucht befriedigt, sondern auch das Verlangen Meiner Kinder nach ewiger Glückseligkeit wird dadurch gestillt. Und somit wisset ihr auch, die ihr Mir dienen wollet, warum Ich immer wieder die irrenden Seelen auf Erden und auch im jenseitigen Reich euch an das Herz lege, denn ihr vermöget viel, weil euch die Liebe treibt, ansonsten ihr euch nicht zum Dienst Mir angeboten hättet ....

Wer «ohne» Liebe eine sogenannte "Seelsorge" verrichtet, der wird wenig Erfolg haben, und er kann auch nicht als Arbeiter im Weinberge des Herrn angesprochen werden ....
Wo also die Liebe fehlt, wird vergebliche Arbeit geleistet, denn es ist die Arbeit nur eine rein weltliche Tätigkeit, selbst wenn sie scheinbar in das geistige Gebiet gehört. Der Erfolg ist ausschlaggebend, und um Erfolg verzeichnen zu können, beauftrage Ich eben Mir ergebene Diener, welche die «Liebe» zu Mir und zum Nächsten antreibt zur Arbeit für Mich.
Denn diese werden ganz anders reden, es werden ihre Worte zünden, es wird von ihnen eine Überzeugungskraft ausstrahlen, und es werden die Worte die Herzen der Hörer berühren und sie zum Nachdenken stimmen ....

Denn einen Menschen, den die Liebe erfüllt, den kann Ich Selbst benützen als Sprachrohr, und Ich kann ihm also die Worte in den Mund legen .... Er redet dann also an Meiner Statt, und wahrlich nicht ohne Erfolg .... Die Zahl derer aber ist klein, die die Liebe treibt zu ihrer Weinbergsarbeit .... Und dennoch erreichen sie mehr als eine Überzahl solcher Redner, die sich geistige Tätigkeit zum "Beruf" gemacht haben, die aber von der geistigen Not der Mitmenschen wenig Kenntnis haben und darum auch nicht geeignet sind zur Hilfeleistung in solcher Not.
Denn dort werde Ich nur selten zugegen sein können, weil nur die Liebe Mir den Zutritt gestattet, weil Ich nicht weilen kann, wo «nicht» die «Liebe» ist.
Um so mehr aber bin Ich denen gegenwärtig, die Mir in Liebe zu dienen bereit sind .... Von ihnen werde Ich nimmer ablassen, Meine Liebe wird sie stets fester zu Mir ziehen, und immer größer wird auch ihre Bereitschaft sein für Mich. Und immer wieder werden sie die gleichen Anweisungen von Mir entgegennehmen: unentwegt tätig zu sein und den Mitmenschen das Evangelium zu bringen, die göttliche Liebelehre, die Ich Selbst im Menschen Jesus verkündete ....
Und diese Meine getreuen Knechte werden voll Eifer und Überzeugung auch Mich Selbst und Mein Erlösungswerk den Menschen nahebringen, sie werden eintreten mit Wort und Schrift für Jesus Christus, den Gekreuzigten, den Heiland und Erretter der Menschheit, Der sie erlöst hat von Sünde und Tod, der Gott und Vater von Ewigkeit, Der zur Erde niederstieg, um Seine Kinder zu erlösen .... __Amen