!!! HÖCHSTE ALARMSTUFE !!!
!!! Das Ende unserer Freiheit, unserer Existenz !!!

Das Zeichen der Bestie ist eine Kombination aus dem Impfstoff und den Chips. Jeder, der den Impfstoff nimmt, wird zu einem Hybriden, einer Tötungsmaschine, einem Zombie, so auch mit den Chips. Wer den Impfstoff nimmt und das Zeichen der Bestie ist für immer verloren. Die Pandemie steht kurz vor ihrem Ausbruch im großen Stil. Wegen Meiner Barmherzigkeit habe Ich sie zurückgehalten, damit mehr Menschen mehr Zeit haben, sich darauf vorzubereiten, aber wie viele haben darauf gehört? Ich werde nicht mehr zurückhalten. Verglichen mit der ersten Pandemie wird die nächste so viel schlimmer sein, dass kein Land der Welt davon verschont bleiben kann. Eine große Zahl von Seelen wird deshalb in den Höllenabgrund fallen, hört nicht auf für die Verlorenen zu beten, Ich wünsche, dass alle gerettet werden und niemand umkommt. (Quelle)

DIE GEISTIGE SONNE
BAND 2

Mitteilungen über die geistigen Lebensverhältnisse des Jenseits


Inhaltsverzeichnis


1. Der Herr auf den wunderbaren Wegen Seiner Liebe
2. Das große Wesen eines Kindes Gottes von der Erde
3. Stets wachsende Seligkeit bedingt Tätigkeit
4. Die drei Himmel - ihre Struktur
5. Das Wesen der Liebe. Liebe des Nächsten aus Liebe zu Gott und Liebe zu Gott aus Liebe zum Nächsten
6. Persönliche Einzelheiten der Apostel durch Insignien dargestellt
7. Die Abendmahlstafel mit Lamm, Brot und Wein
8. Die große Bedeutung dieses Mahles, besonders für die Erde. Austritt aus der Sphäre des Markus
9. Verschiedenheit der Sphäre jedes seligen Geistes. Grund - gegenseitige Unentbehrlichkeit
10. Unterschied zwischen Glaubenslicht und Liebelicht. - Der Geist des Menschen
11. Das ganze Universum und der Himmel ist in euch!
12. Rechte Erbauung - Entwicklung dessen, was in euch ist
13. Jesus, der Name aller Namen und seine Wirkung. Geheimnis der Menschwerdung Gottes in Christo
14. Liebe, das große Erkenntnismittel
15. Die drei Weisen aus dem Morgenland, ihre Wesenheit. Die große Bedeutung unserer Erde
16. Zweierlei Menschen - Geschöpfe und Kinder. Vorbedingungen zur Gotteskindschaft
17. Zentrum der Bedingungen - kannst du Gott lieben?
18. Des Geistes Willenskraft, vereint mit dem Herrn, wirkt Wunder
19. Ein neuer Ort - Herrlicher Prachtbau auf einer Anhöhe
20. Beschreibung der ungeahnten Pracht. - Gleichnis von Winterpracht und Frühlingswärme
21. Die Liebe setzt das Holz auf dem Altar in Flammen
22. Enthüllung der Bedingungen zur Erreichung der Kindschaft Gottes
23. Weise Rede des Ältesten an sein Volk
24. Verstandesgebet und Herzensgebet
25. Unterschied zwischen Kindern der Sonne und Gotteskindern
26. Beschreibung eines Sonnenkreisgebietes
27. Warum es auf den Zentralsonnen fast keine Tiere gibt. Beleuchtung des Beispiels vom reichen Jüngling
28. Wanderung in ein weiteres Sonnenkreisgebiet. Liebe der Urgrund von Glauben und Hoffnung und zugleich deren Frucht
29. Fortsetzung der Wanderung. In gerader Linie, mit unwandelbar festem Willen, dem Ziele zu
30. Fortsetzung der Sonnenwanderung. Mangelnde Erkenntnis und Weltliebe zwei Gebetshindernisse
31. Fortsetzung der Sonnenwanderung. Der Eingang vom materiellen ins geistige Leben in Entsprechungsbildern
32. Fortsetzung der Sonnenwanderung. Die Palastanlage entspricht den Verhältnissen des menschlichen Wesens
33. Der Sonnenpalast. Ungeheure Prachtentfaltung mit Lichtwundern
34. Einzelheiten des Palastes und deren Entsprechung
35. Geistiges Fortschreiten durch Palasteinrichtungen dargestellt
36. III. Stockwerk. Charakter der Verstandesbildung in entsprechenden Formen und Farben
37. IV. Stockwerk. Der gewöhnliche Mensch und der göttlich-geistige Mensch
38. V. Stockwerk. Fortgeschrittene Stufe der Entwicklung des Menschengeistes
39. VI. Stockwerk. Im Zustand der Furcht zeigt der Mensch seine Schwächen
40. Aufstieg aus der Liebe in die Weisheit
41. Liebe und Weisheit, deren Verhältnis, Ordnung und Harmonie
42. VII. Stockwerk. Absolute Weisheit durchsichtig und undurchdringlich wie Diamant
43. Absolute Weisheit nicht tauglich für einen noch gebundenen Geist
44. VIII. Stockwerk. Vom Eingehen in das Leben des Geistes
45. Göttlich-geistige Weisheit ist Torheit vor der Welt
46. Ineinanderfließen von Ewigkeit und Zeit
47. IX. Stockwerk. Unterschied zwischen Weisheits- und Liebelicht
48. Die zwölf Träger des Lebens
49. Vom Hauptschlüssel geistiger Geheimnisse
50. Vom Verliebtsein und von der Liebe zum Herrn
51. Grund aller Dinge und Erscheinungen
52. X. Stockwerk. Wesen von Frage und Antwort
53. XI. Galerie. Liebe zum Herrn und daraus zum Nächsten führt zur Vollkommenheit des Lebens
54. XII. Galerie. Das Fortschreiten des Geistes
55. Beschreibung des höchsten Standpunktes
56. Warum ist man inmitten aller Pracht so allein?
57. Jede Welt hat ihre Ordnung und Gesetze des Bestehens
58. Begegnung mit den Bewohnern dieser Zentralsonne
59. Bedingungen zur Erlangung der Gotteskindschaft
60. Von der Menschwerdung des Herrn
61. Demut und Gotteskindschaft
62. Die wahre Demut, die wahre Liebe, die wahre Gotteskindschaft
63. Vom Wesen der Kindschaft Gottes
64. Sonnenbewohner auf dem Wege der Kindschaft Gottes
65. Die Erscheinung unserer ,,geistigen Sonne". - Andere Erscheinlichkeit derselben als in der Sphäre des Herrn
66. Gemeingeist und zugleich spezieller Geist. Warum ist die allgemeine Form eines himmlischen Vereins die menschliche?
67. Eintritt ins Kinderreich. Praktische Methode zur Selbstentwicklung der Kinder
68. Anschauungsunterricht in stufenweisen Abteilungen
69. Himmlisches Schulhaus für Erdkunde und Weltgeschichte
70. Belehrung über das Wesen und die Entstehung der Erde
71. Von der heiligen Schule des Lebens
72. Lehrsaal der Schöpfungsgeschichte des Menschen
73. Schulhaus der 12 göttlichen Gebote. Erster Saal - Erläuterung des 1. Gebotes
74. Wie soll man Gott suchen?
75. Sehnsucht nach Gott - ein Zeugnis für Sein Dasein
76. Zweiter und dritter Saal, Belehrung über das 2. und 3. Gebot
77. Das 4. Gebot im vierten Saale (im geistigen Sinn)
78. Das 5. Gebot im fünften Saal - geistig beleuchtet
79. Das 6. Gebot im sechsten Saale - Was ist Unkeuschheit?
80. Über zweierlei Liebe
81. Was ist Hurerei?
82. Siebenter Saal - 7. Gebot
83. Was heißt ,,Stehlen"?
84. Winke über die soziale Frage
85. Achter Saal - 8. Gebot. Die materielle Hülle - das Mittel zum Lügen
86. Was ist ein falsches Zeugnis?
87. Neunter Saal - 9. Gebot
88. Betrachtungen zum 9. Gebot
89. Der innere Sinn des 9. Gebotes
90. Vom Segen der weisen Beschränkung
91. Wer sündigt gegen die göttliche Urordnung des 9. Gebotes?
92. Wuchersinn - das Verdammlichste vor dem Herrn
93. Zehnter Saal - 10. Gebot
94. Wer ist der ,,Du" im 10. Gebote?
95. Beispiele verkehrter Auffassung des 10. Gebotes
96. Grund des Verdecktseins des eigentlichen Sinnes des 10. Gebotes
97. Der innere, eigentliche Sinn des 10. Gebotes
98. Elfter Saal - 11. Gebot: Die Gottesliebe
99. Die Liebe Gottes - der Urgrundstoff aller Geschöpfe
100. Was heißt: Gott über alles lieben?
101. Worin besteht die Liebe zu Gott?
102. Wie man Gott über alles liebt
103. Zwölfter Saal - 12. Gebot: Die Nächstenliebe
104. Worin besteht die eigentliche wahre Nächstenliebe?
105. Praktischer Unterricht der jenseitigen Schüler in der Nächstenliebe
106. Wesen und Folgen des Lasters
107. In der zweiten Hölle
108. In der ganzen Schöpfung ist nichts Vernichtbares vorhanden
109. Bilder der ersten und zweiten Hölle
110. Ein jeder Mensch trägt nach seiner Individualität den Himmel wie die Hölle in sich
111. Leib, Geist, Lebensprinzip
112. Irdische Bilder der Fundamentalhölle
113. Ein weiteres Bild der untersten Hölle
114. Herrschsucht und Hochmut - Samen der Hölle
115. Früchte, die für die Hölle reifen
116. Alle Geheimnisse werden im geistigen Zustande offenbar
117. Himmel und Hölle - Polaritäten im Menschen
118. Himmlische und höllische Prinzipien
119. Der Geist, Schöpfer seiner eigenen Welt
120. Weiterentwicklung der jenseitigen Schüler. Das Mittelreich (Hades)
121. Jedes Leben hat vom Herrn aus Seiner Liebe bestimmte Wege
122. Weiterführung der Schüler durch die Planeten und die 7 Sphären der Sonne ihrem himmlischen Ziele zu
123. Rückblick auf die geschauten zehn Geistersphären
124. Jeder Mensch trägt ein anderes Samenkorn für die Entwicklung der geistigen Welt in sich
125. Das Himmelreich ist gleich dieser gegenwärtigen Zeit
126. Ein Baum als Beispiel vom Wesen des Geisterreiches
127. Ein Menschenkind als Bild des Himmelreiches und des Universums