FORUM & GÄSTEBUCH

Komplimente und Kritik. Freude und Schmerz.
Das Forum ist offen für deine Meinung.



Fürchte dich nicht
von roswitha frojd   Sat, 9 Feb 19 um 9:12 CET

BD 4608 "Ich will euch nicht waisen lassen .... (Joh.14)

Ich will euch nicht waisen lassen .... Ich will nicht, daß ihr allein stehet in der Welt und euch einsam fühlet im Geist, und darum habe Ich euch verheißen, daß Ich zu euch komme und Wohnung nehme bei euch, um euch ein steter Tröster und Beschützer zu sein in geistiger und irdischer Not.

Glaubet diesen Worten und fühlet euch sicher und geborgen in dem Bewußtsein, Mich stets um euch zu haben, Der jeden Weg euch führet, Der wachsam ist, daß ihr nicht Schaden nehmet an Leib und Seele.

Denn was Ich sage, ist Wahrheit und wird ewiglich nicht umgestoßen werden können von Menschen, die kritteln und deuteln wollen an Meinem Wort.

So Ich euch nun diese Verheißung gegeben habe, wie ein Vater zu sorgen für euch, die ihr auf Erden verlassen sein werdet schon um Meines Namens willen, so freuet euch darüber, daß Mein Wort sich erfüllet und ihr den sichersten Beweis davon habt durch die Stimme in euch, die euch ständig Meine Nähe kündet und euch wahre, väterliche Worte der Liebe hören lässet.

Glaubet dieser Stimme, und lasset sie nicht übertönen von Stimmen, die von außen kommen. Ihr habt etwas Köstliches, so ihr Mich Selbst hören dürfet in euch, und ihr werdet nun auch erst die Worte recht verstehen: Ich will euch nicht waisen lassen ....

Das Gedrückte, Betrübte, Ängstliche und Schwach-sich-Fühlende will Ich aufrichten, und seiner nehme Ich Mich ganz besonders an. Niemals werde Ich bangenden Menschen Meine Hilfe versagen, so sie Mich darum bitten, denn Ich bin ein Gott der Liebe und ein rechter Vater Meiner Kinder.
Ich werde aber auch niemals wider Mich Selbst sprechen, Ich werde nicht zweierlei Gebote geben, die einander widersprechen und Ich werde keine Boten senden an Meiner Statt, wo Ich Selbst sprechen kann, wo ein Kind Mich selbst bittet um Aufklärung und Hilfe in seelischer Bedrängnis, in geistiger Not.

Denn Ich bin dem Kind immer gegenwärtig, so es Meinen Willen zu erfüllen sucht. Ich benötige wahrlich keine Vertreter, wo Ich Mich Selbst äußern kann .... Darum fürchte dich nicht, sondern glaube nur .... Der um alles weiß, ist dir nahe und hält dich, auf daß du nicht fallest .... __Amen



357 (Geburtstag) ....1.4.

Beginne in Gottes Namen .... Deinen Leib wirst du verlassen, und alles um dich wird klar sein .... es wird leuchten alles Licht, emporheben wirst du dich in ein Bereich über des Äthers Bläue .... Und wenn um dich ein Singen und Klingen ist, dann weißt du, daß Gott der Herr dir nahe ist .... daß du eingegangen bist in Sein Reich. Wo immer sich trübe Tage dir bieten, dort vernimm die Stimme der Tröstung ....
Euer Leid ist klein gegenüber der Freude, die euch erwartet.
Und gibst du dein Herz ganz dem Heiland hin, so wirst du unermeßlich schöpfen aus Seinem göttlichen Gnadenquell, denn was Seine Kinder begehren, um zu Ihm zu gelangen, wird ihnen überreichlich gewährt.

So verlasse dich immer auf des Heilands Güte und Liebe, dann bringt dich dein Glaube auf eine Stufe, die in Gewißheit zur Höhe führt. Vernimm nun unsere Worte:
Der Heiland legt es dir ans Herz, für die Armen allzeit zu sorgen, die dem Glauben abhold sich befinden auf falscher Bahn. Vermittle ihnen Seine Worte, denn die Kraft dieser Worte strömt über in solche Herzen unbewußt ....

Was auch geschehen mag, ein Körnchen bleibt in ihnen zurück, wenn auch der Zweifel zur Zeit noch groß ist. Doch wer soll diese sonst erretten, wenn nicht der Herr durch Sein Wort ....
Was dir Glück und Zufriedenheit gab und immer wieder von neuem gibt, wird auch Eingang finden noch in so manches Menschen Herz, denn der Herr wird dir die Gabe verleihen, dich Seines Wortes zu bedienen an rechter Stelle ....

Dir sei es hiermit kundgetan, daß der Herr Besitz ergreifen will von deinem Körper zum Segen der vielen, denen es schwer wird, zu glauben. In deiner körperlichen Hülle verborgen, wird Sich der Herr äußern und dir somit die Kraft geben, ein Amt auszuführen ganz in Seinem Willen.

Leben sollst du und doch dem Herrn zu Gebote stehen, bis Er dich dereinst holen wird zu Sich in Sein Reich. Lege vertrauensvoll alles in des Herrn Hände, fürchte dich nicht .... glaube nur .... Dann bleibst du stets in Seinem Segen, und was dir der Herr bietet, wird dich unendlich beglücken schon auf Erden, denn Seine Liebe ist immer mit dir .... __Amen




352 Bevölkerungs-Probleme ..

Mein liebes Kind, fürchte dich nicht, glaube nur .... Es ist des Herrn heiligster Wille, den Seinen zu geben, zu proben ihre Stärke im Geist. Die tiefe Verbundenheit mit dem Herrn sichert dir allemal die reine Wahrheit .... es ist für dich ein Zeichen der unlösbaren Gewalt des Herrn ....

Wie ihr annehmet, so werdet ihr bedacht werden. Doch die Welt ist so, wie dir angezeigt wurde .... noch eine kurze Spanne Zeit, und du wirst erkennen die Wahrhaftigkeit Seiner Worte. Doch wenn dir die Zeilen nicht verständlich sind, so nimm folgendes auf:

Eine Umänderung von Lebensreformen wird bewerkstelligen, daß ihr alle euch wandeln müßt und der Vernunft Gebot außer acht lasset. Das Streben der Menschheit wird dahin gehen, Probleme der Bevölkerungszunahme zu lösen, und es wird dies auf eine Weise geregelt werden, daß der Gang aller Ereignisse für euch ein so entsetzlicher sein wird, wie ihr es nimmer für möglich haltet.

Wenn zwei sich paaren, so soll die Liebe dazu Bedingung sein, wenn aber der Zeugungsakt vorgenommen wird ohne jegliche innere oder seelische Verbindung, so ist das wider Gottes Ordnung und leget der Mensch dadurch in die gezeugten Wesen den Grundstoff aller irdischen Laster und Begierden.

Denn das Sein des Menschen ist eines höheren Zweckes wegen nötig, und wenn schon von Beginn der Verkörperung die Seele so tief in Finsternis gehüllt wird, dann wird sie sich schwerlich lösen können aus den sie umgebenden Fesseln, um eine lichtvolle Bahn einzuschlagen, und für die kurze Dauer ihres Erdendaseins muß sie unsagbar ringen, will sie das erreichen, was ihrer Verkörperung Sinn ist.

In Zeiten solcher Verirrungen werden sich große Zeichen von oben einstellen müssen, um die Menschheit hinzuweisen auf das Sündhafte ihres Beginnens. Leben die Menschen nebeneinander und fügen sie sich nicht völlig in die Ordnung Gottes ein, so ist für die Macht der Finsternis jederzeit der Boden gut vorbereitet, schlechte Samen aufzunehmen.

Unendlich segensreich wird des Herrn Fürsorge die Seinen bedenken, Er wird sie schützen vor Ungemach. Doch deinem Herzen soll ferne bleiben jeder Zweifel .... nimm hin, wie es dir geboten wird, und vertraue auf den Herrn, Der dich recht führet jederzeit, so du in Seinem Willen bleibest. Und vernimm die Worte des Herrn: "Ihr alle sollet Mir dienen, auf daß Ich euch segne .... __Amen



682 Maßnahmen gegen Schriften .... Gottes Schutz .... Geistig.

Je inniger dein Herz sich dem Heiland zuwendet, desto näher ist Er dir mit Seiner Liebe und Gnade. Und nun, Mein Kind, folge Meinen Worten und gib dich bedingungslos in Meine Gewalt:
Fürchte nicht die irdischen Maßnahmen, die sich wider die Verbreitung dieser Schriften richten.
Bedenke, daß jederzeit dieses Werk unter Meinem Schutz steht .... bedenke, daß Ich nicht etwas entstehen lasse, um es dann wieder der Vernichtung anheimfallen zu lassen.

Es versuchen die Anhänger der Welt zwar, euch in einen Schrecken zu versetzen durch Verfügungen, die in strengster Weise ahnden, wer ihren Geboten zuwiderhandelt. Doch diese werden wirkungslos an euch abprallen, solange nicht Mein Wille zuläßt, daß ihr davon betroffen werdet. Und Ich schütze euch und Mein Wort und bemerke hierzu noch folgendes:
Was zu geschehen hat mit den Schriften, werde Ich dir kundtun, wenn Gefahr ist für dieselben. Jetzt aber sind sie noch ungefährdet, und so achte nur jederzeit auf die von außen kommenden Bestimmungen. Die Leidenszeit der Menschen wird immer sichtbarer werden, und der Druck durch solche Verfügungen wird nicht zuletzt dazu beitragen .... Ich aber segne, die sich inmitten solcher Not und Drangsal zu Mir flüchten .... ihnen wird das Los leichter werden, und sie werden an sich selbst erfahren, daß sie geborgen sind am Vaterherzen, das ihnen in heißer Liebe entgegen schlägt.

So lasset euch nicht beirren in eurer geistigen Tätigkeit, beginnet eine jede Arbeit mit Gott, und so werdet ihr diese auch ausführen mit Gottes Hilfe, denn wer Mich ruft, hat keine Fehlbitte getan, so er sich vollgläubig Mir anvertraut.
Ich warte nur auf euren Ruf, um euch beistehen zu können, und wer anders sollte euch wohl Hilfe geben können als Ich, euer Vater von Ewigkeit her? .... Die Sonne habe Ich noch jederzeit über euch scheinen lassen und Gerechte wie Ungerechte in ihrem Schein wandeln lassen, Ich will auch in Not und Trübsal eure geistige Sonne sein, an deren wärmenden Strahlen ihr genesen sollt von allem, was euch drückt.

Aller Widerstand wird gebrochen sein für ewig, so Ich euch nur einmal mit Meiner Liebe und Gnade bedenke .... Denn ihr werdet dann wahrlich nichts anderes mehr verlangen, als ewig in Meiner Gnadensonne zu weilen .... nur lasset euch nicht von der rechten Bahn werfen, so ihr sie einmal betreten habt. Müsset ihr auch ringen, so wird doch euer Lohn dereinst doppelt groß sein, und es wird euch Meine Liebe beglücken bis in alle Ewigkeit .... __Amen




2213 Vaterworte .... Furchtlose Streiter ..

Der in Sich die Liebe ist, gibt dir folgende Kundgabe: In Meinem Reich tätig zu sein ist eine Aufgabe, die Mut und Entschlossenheit erfordert, denn ein Wirken für Mich zieht die Anfeindung der Welt nach sich. Wer nun den Willen hat, diese Aufgabe zu erfüllen, um der Menschheit zu helfen, der wird wahrlich nicht zu fürchten brauchen, daß es ihm je an Kraft mangelt.
Und ihn will Ich stärken und ihn die geistige Überlegenheit finden lassen, so er solchen Anfeindungen ausgesetzt ist. Und dann wird er mutig und kraftvoll auftreten, er wird nicht zaghaft die Folgen seines Widerstandes bedenken, sondern er wird wissen, daß er Meinen Willen erfüllt, und diese Gewißheit macht ihn ruhig und siegessicher.

Jeder Gedanke, der Mich streift, verbindet ihn mit Mir, und wo Ich zugegen bin, dort ist wahrlich keine Niederlage zu fürchten. Ich will nur, daß Meiner gläubig gedacht wird, daß der Mensch zu Mir seine Zuflucht nimmt, wenn ihm Gefahr droht. Denn jeder Gedanke ruft Mich, und Ich bin sofort bereit, Meinem Kind zu helfen, weil es Meiner gedenkt.

Und Ich werde wahrlich nicht in Not und Bedrängnis lassen, die Mir dienen wollen und Meine Kraft und Unterstützung bedürfen ....
Und so nun der Ruf an dich ergeht, Meines Wirkens Erwähnung zu tun, dann soll dich keine Gegenrede zurückhalten, dann bekenne frei und offen, daß du für Mich tätig bist, und fürchte dich nicht .... sondern glaube, daß Ich dir nahe bin und dir jedes Wort in den Mund lege und daß du sonach nichts Falsches reden kannst, sondern aussprichst, was Ich durch dich den Menschen sagen will. Ich muß Mich eines willigen Menschen bedienen, der sich Meinem Willen völlig unterstellt;

Ich kann nicht direkt zu ihnen sprechen, weil die Menschen zu ungläubig geworden sind und keinen Kontakt mit Mir herstellen. Ich muß die Erdenbewohner auch irdisch bedenken, d.h., Ich kann Mich ihnen nicht geistig nähern und also ihnen auch nichts Geistiges bieten ....

Ist aber ein Mensch willig, Mich anzuhören, so kann Ich ihm Meine Kraft vermitteln, so daß er nun ausführt, was Ich ihm auftrage .... daß er spricht, was Ich reden will zu den Menschen .... daß er handelt, wie Ich handeln würde, so Ich Selbst mitten unter ihnen wäre.

Wer sonach willig ist, für Mich zu wirken, dem gebe Ich Meine Kraft in reichstem Maße, und er wird frei und ohne Bedenken aussprechen, daß er in meinem Sold steht. Denn Ich brauche mutige Streiter, die so furchtlos auftreten, daß die Welt aufmerksam wird ....

Ich brauche Streiter, die sich zusammenschließen und sich nicht schrecken lassen von den Maßnahmen weltlicher Machthaber. Ihnen sende Ich ein Heer Meiner Engel entgegen, so der Kampf hart zu werden droht, und es wird niemals einer Meiner Streiter schutzlos dem Gegner ausgeliefert sein.
Ich Selbst bin ja bei ihm, und Meine Kraft ist wahrlich unbesiegbar und Meine Liebe zu denen übergroß, die für Mich eintreten und für Meinen Namen streiten. Und was auch kommen mag, Ich weiß um alles, und es muß alles so kommen, wie Ich es für gut und nutzbringend für die Seelen halte .... Ich suche noch viele Seelen zu retten und bediene Mich dazu derer, die Mir ihre Dienste anbieten aus freiem Willen, denn diese allein kann Ich benützen als Meine Werkzeuge.

Und ihre Hingabe lohne Ich mit Meiner Liebe .... Ich lasse Meine Kraft in sie überfließen und nehme ihnen jede Bangigkeit .... Ich gebe ihnen ein mutiges Herz .... Ich lege ihnen in dieses Herz die Zuversicht, daß Ich stets in der Nähe bin, und unerschrocken werden sie nun reden und Mich bekennen vor aller Welt .... __Amen



3929 "Fürchtet euch nicht, glaubet nur ....

Fürchtet euch nicht, sondern glaubet nur .... Wo alle menschliche Kraft versagt, wo irdisch keine Hilfe mehr möglich erscheint, ist Meine Macht nicht zu Ende, und immer wieder finde Ich Wege, die herausführen aus dem Dunkel, aus aller Not und Bedrängnis, irdisch und geistig.

Hoffet auf Mich und Meine Hilfe, und Ich werde euch wahrlich nicht enttäuschen ....
Es wird in der letzten Zeit sehr oft an euch Schweres herantreten, doch niemals brauchet ihr zu verzagen, niemals zu fürchten, daß Ich ferne von euch bin.

Denn in der Not bin Ich euch näher denn je. Nur glauben müsset ihr an Meine Liebe, die euch nimmermehr allein läßt, die euch nimmermehr der Not und dem Elend überlässet .... Glauben müsset ihr an Meine Allmacht, die alles zu bewältigen vermag und für die es keine Grenzen des Schaffens gibt .... Glauben müsset ihr an Meine Weisheit, die nicht willkürlich euch in Not und Bedrängnis geraten läßt, sondern sehr wohl erkannt hat seit Ewigkeit, was gut ist für eure Seele und deren Vollendung.

Und so ihr tief und fest glaubet, wird euch nichts mehr erschrecken, denn ihr fühlet Mich stets in eurer Nähe und leget Mir all euer Leid und eure Sorgen zu Füßen, ihr stellet euch Mir und Meiner Gnade anheim, und ihr werdet nicht vergeblich Meine Hilfe erwarten. Fürchtet euch nicht, sondern glaubet nur ....

Was kann euch schrecken, was kann euch schaden, so ihr Mich habt, so ihr Meine Zusicherung habt, daß Ich euch immer und in allen Lebenslagen helfe .... was kann euch schwach und mutlos werden lassen, so ihr euch ständig Meiner Kraft bedienen könnet, die euch zuströmt, so ihr nur darum bittet .... Erfüllet Meinen Willen, erfüllet stets das Gebot der Liebe, dann seid ihr auch ständig im Besitz von Kraft und brauchet nichts mehr zu fürchten irdisch und geistig, denn dann seid ihr Mir verbunden, und Meine Gegenwart schaltet jede Not und Sorge aus, wenngleich sie irdisch gesehen an euch herantritt ....

Denn Ich nehme sie euch ab, und ihr könnet euch vollgläubig dieser Zusicherung überlassen, ihr könnet furchtlos jeden Weg gehen, und mag er noch so dornig und mühevoll erscheinen .... Ich wandle stets neben euch und schütze und behüte euch, Ich gebe euch Kraft und ziehe eure Herzen zu Mir .... und je mehr ihr euch von der Welt löset und euch Mir verbindet, desto weniger spüret ihr die irdische Not ....

Die Zeit des Endes ist gekommen, die große Anforderung stellt an euren Glauben, darum suchet nur einen festen unerschütterlichen Glauben zu gewinnen, betet darum ohne Unterlaß, und achtet jeglicher Hilfeleistung, auf daß ihr stark werdet im Glauben, und ihr werdet nicht zu fürchten brauchen, was auch an euch herantritt, denn ein fester Glaube bannet jedes Unheil, ein fester Glaube sichert euch Meine Hilfe, Meine Kraft und Gnade in jeder Not und Bedrängnis des Leibes und der Seele .... __Amen




2407 Sendlinge Gottes .... Kraftvolle Streiter ..

Jeder Sendling Gottes, ein jeder Mensch, der sich zur Arbeit für Ihn anbietet und nun von Gott mit einer Aufgabe betreut wird, muß sich vorerst durch Liebetätigkeit auch der Gnadenzufuhr würdig machen, die diese Aufgabe bedingt.
Also es muß der Wille, Gott zu dienen, auch insofern in die Tat umgesetzt werden, als daß der Mensch selbst sein Leben in gottgefälliger Weise lebt. Er muß dann in der Liebe leben, und er nähert sich dadurch Gott, was er nun fühlbar spürt als vermehrte Kraft zum Wirken für Ihn.
Um seine Aufgabe erfüllen zu können, das Wort Gottes unter den Menschen zu verbreiten, muß er unverzagt und mutig auftreten gegen seine Feinde.

Er muß furchtlos die göttliche Sendung vertreten, d.h., er darf sich nicht gehindert fühlen durch menschliche Bestimmungen, sondern er muß die Forderung Gottes als erstes erfüllen, sowie diese den menschlichen Bestimmungen zuwiderlaufen.

Die Kraft hierzu geht ihm dann unmittelbar zu. Denn der Glaubenskampf erfordert ein Gegenwirken, ein Einsetzen für den Glauben und Standhalten den Anforderungen derer gegenüber, die den Glauben aus der Welt schaffen wollen, was ohne die Kraft Gottes niemals möglich sein wird.

Die Gott aber als Seine Streiter erwählet, denen wird es niemals an Kraft mangeln. Sie werden die Welt nicht fürchten und daher die göttlichen Anforderungen erfüllen .... Sie werden reden, wo es nötig ist, und den Menschen ihren Irrtum klarzumachen versuchen, sie werden voller Überzeugung eintreten für den Glauben und auch den Mitmenschen denselben übertragen wollen, weil sie ständig geben wollen, weil sie die seelische Not derer erkennen, die ohne Glauben leben, und sie diesen Rettung bringen möchten.

Weltliche Maßnahmen fürchten sie nicht, weil sie einen anderen mächtigeren Herrn über sich erkennen, Dem alles untersteht .... weil sie Dessen Auftrag zu erfüllen trachten und daher auch Dessen Schutz gewiß sind, weil sie in Seinem Schutz sich geborgen fühlen ....
Sie dienen Gott und nicht der Welt, und also wird auch Gott ihnen geben, was sie benötigen und was die Welt ihnen nicht geben kann .... die Kraft des Geistes ....

Er läßt ihnen Sein Wort zugehen, das alle irdischen Schätze aufwiegt ....
Sein Wort, das Seine direkte Ausstrahlung und daher unvergänglich ist .... Und aus diesem Wort kann nun der Sendling Gottes unentwegt Kraft schöpfen, er wird niemals zu verzagen brauchen, so er die Kraft aus Gott direkt entgegennimmt, so ihm das göttliche Wort diese vermittelt und ihn zu einem kraftvollen Streiter Gottes gestaltet. Gott benötigt solche Streiter, auf daß Er durch diese reden kann zu den Menschen .... Er benötigt Menschen, durch die Er Selbst wirken kann, die also nur Gott fürchten und nicht die Menschen, die Gott gegenüber doch ohnmächtig sind .... __Amen



5621 Glaubenskampf .... Antichrist .... Bekennen vor der Welt ..

Es wird euch eine starke Prüfung auferlegt werden in der letzten Zeit vor dem Ende. Was ihr nicht für möglich haltet, das wird geschehen:

Jeglicher Glaube wird angefeindet werden, und das wird dazu führen, daß sich die Menschen gegenseitig verleugnen, daß keiner mehr seine Gesinnung bekennt und daß ein jeder des anderen Feind ist. Und dann fordere Ich von euch, ihr Meine Vertreter auf Erden, «offenes Bekennen», denn nun ist die Zeit da, von der geschrieben steht:
Wer Mich vor der Welt bekennet, den will auch Ich vor Meinem Vater bekennen .... Denn dieses Bekenntnis kann noch für viele andere Stärkung sein, daß sie sich nicht verstecken und irdische Feinde fürchten. Es wird eine schwere Zeit sein, und doch brauchet ihr sie nicht zu fürchten, solange ihr euch Mir verbindet in Gedanken, denn dann bin Ich Selbst bei euch und lenke eure Schritte, eure Worte und eure Gedanken. …. Fürchtet nicht, die den Leib töten, aber eure Seele nicht töten können ....

Sowie es um euren Glauben geht, wisset ihr auch, daß die Zeit gekommen ist, die Ich verkündet habe, und daß das letzte Ende nicht mehr fern ist.
Der Glaubenskampf zuvor ist die letzte Phase auf dieser Erde, und so sicher, wie dieser entbrennen wird, kommt auch das Ende, das ihr, Meine Diener und Getreuen auf Erden, nur ersehnen könnet, denn es bringt euch Erlösung aus aller Not.

Doch die Zeit vorher muß sein, um den Menschen noch die Gelegenheit zu einer Entscheidung zu geben. Denn dann erst wird es sich entscheiden, wer zu Mir und wer zu Meinem Gegner steht, wer die Welt mehr liebt als Mich und wer sich daher ihm übergeben hat, denn dieser wird Mich verleugnen, und das schändlichste Treiben gegen die Meinen gibt Zeugnis von dem Wirken Meines Gegners, der sich in dem Antichristen verkörpern wird und vorgeht gegen die Meinen und also gegen Mich Selbst.

Eure Kraft aber, euer Bekennermut und euer Liebewille wird sich steigern, und Ich werde euch beistehen in so augenfälliger Weise, daß ihr Mich erkennet und stets lauter Meinen Namen bekennet vor der Welt. Doch um Meiner Auserwählten willen werden die Tage verkürzt .... sehr schnell kommet das Ende, denn Ich Selbst komme den Meinen zu Hilfe und werde sie hinweg holen, auf daß sie von dem Vernichtungswerk an dieser Erde verschont bleiben, auf daß sie Frieden finden nach dieser schweren Zeit der Prüfung. Doch alle anderen erreichet das Gericht, denn es erfüllet sich, wie es verkündet ist durch Wort und Schrift .... __Amen



7555 "Sorget nicht, was ihr reden werdet

Sorget nicht, was ihr reden werdet .... Es wird die Zeit kommen, da ihr euch verantworten müsset für eure geistige Tätigkeit. Dann aber gedenket Meines Wortes, daß Ich euch die Worte in den Mund legen werde, daß es euch der Geist aus Mir geben wird, was ihr redet und wie ihr handelt. Denn er wird euch führen, d.h., immer werde Ich Selbst bei euch sein, wenn es gilt, zu reden für Mich und Meinen Namen, wenn es gilt, die Arbeit für Mein Reich zu verteidigen, die überaus wichtig ist in der letzten Zeit vor dem Ende.

Dann werdet ihr frei und offen reden, und kaum eines wird man euch widerlegen können, denn euren Ausführungen wird niemand gewachsen sein. Ihr werdet eintreten für die Wahrheit, die euch nicht widerlegt werden kann, und es wird möglich sein, auch denen Mein Wort vorzutragen, die bisher keine Gelegenheit hatten, es zu hören ....

Und je nach ihrem Willen werden sie es annehmen oder ablehnen. Es wird eine Zeit kommen, wo euch die Weinbergsarbeit untersagt werden wird, wo es schwer sein wird, sie zu leisten, weil der offene Kampf gegen alles Geistige einsetzt .... Und dann soll schon viel Arbeit getan worden sein, auf daß nun der Same Wurzel schlagen kann und das Pflänzchen sich ausbreitet, auf daß die Widerstandskraft des einzelnen so stark ist, daß er Mir treu bleibt in dieser Kampfzeit.

Und jeder, der es ernst meint, wird Meine Stärkung erfahren, und er wird nicht zu fürchten brauchen, daß er versagt, daß die Feinde stärker sind als er .... er wird den rechten Halt finden bei Mir, Den er nur anzurufen braucht, um die nötige Kraft zu empfangen, für seinen Glauben zu kämpfen.

Es wird die Zeit nur kurz sein, da Mein Gegner offen hervortritt, um gegen Mich Selbst vorzugehen, denn um Meiner Auserwählten willen werde Ich die Tage verkürzen. Sie sollen nicht fürchten müssen, schwach zu werden im Kampf, und darum werde Ich ihn schnell beenden.
Ich werde mit allen sein, die Mir treu bleiben wollen, und Ich werde sie mit ungewöhnlicher Kraft versehen .... Und wenn sie sich verantworten müssen, werde Ich Selbst es sein, Der durch sie redet, und wahrlich so, daß sie nichts werden zu erwidern imstande sein ....
Aber der Gegner wird auch kämpfen mit List und Tücke, denn er weiß, daß das Ende nahe ist und daß es dann aus ist mit seiner Macht .... Daher wird er zuvor wüten und in Meinem Lager Verwirrung stiften wollen, aber er wird gegen feste Mauern anrennen, die Meine Engel bilden um alle Meine Getreuen .... Und dann werde Ich Selbst kommen in den Wolken und die Meinen zu Mir holen .... Es wird der Tag des Gerichtes anbrechen, der alle Not der Meinen beenden und eine neue Zeit einleiten wird .... Und es wird kommen, wie es verkündet ist durch Wort und Schrift .... __Amen




6089 Kämpfen mit dem Schwert des Mundes ....

Was euch zur Stunde gegeben wird, das redet .... Diese Worte sprach Ich auf Erden in Voraussicht der Nöte, in die ihr kommen werdet vor dem Ende, da ihr euch werdet verantworten müssen vor irdischer Gewalt, da ihr für euer Denken und Handeln Rede stehen müsset und von euch gefordert wird, Mir abzuschwören ....

Dann fürchtet euch nicht, und bedenket nicht ängstlich, was ihr reden sollet, sondern sprechet offen und ohne Scheu, wie es euch gegeben wird, zu reden .... Denn Mein Geist wird sich einschalten, und Ich werde euch die Worte in den Mund legen, wohlberechnet für jene, die euch zu reden auffordern.

Allen, die Mir treu bleiben wollen, stehe Ich zur Seite, und Ich gebe ihnen Kraft zum Widerstand. Und es wird jegliche Furcht schwinden, ihr werdet Mich fühlen und voller Zuversicht sein, daß Ich euch nicht verlasse in dieser Not .... ihr werdet jene nicht fürchten, die euch bedrohen, weil ihr wisset, daß «Einer» stärker ist als sie und daß dieser Eine auf eurer Seite steht und euch wahrlich kein Unrecht geschehen lässet.

Aber ihr werdet kämpfen müssen mit dem Schwert des Mundes .... Ihr werdet alle Einwände widerlegen müssen und es auch können, weil nicht mehr ihr es seid, die nun reden, sondern Ich Selbst durch euch rede und Meine Worte wahrlich ihre Wirkung nicht verfehlen werden.

Denn es gilt, auch jene zum Nachdenken zu bringen, denn auch unter ihnen sind noch schwache, unentschlossene Menschen, die nun an eine Wegkreuzung kommen und nicht wissen, wohin sie sich wenden sollen. Und diesen soll der Weg gewiesen werden; gehen sie ihn, dann sind sie selig zu preisen, übersehen sie ihn aber, dann werden sie schwerlich noch einmal die Gnade haben, daß ein Führer sie anredet und sie recht zu leiten sucht.

Denn in dieser Zeit kann nicht anders als mit dem Schwert des Mundes gekämpft werden, und je überzeugender Meine Vertreter auf Erden reden, desto mehr ihnen feindlich Gesonnene gewinnen sie.
Und auch das ist Mein Wille, daß ihr dann euch innig mit Mir verbindet, auf daß «Ich Selbst» nun reden kann durch euch zu jenen, die Ich noch gewinnen will. Ich weiß es, daß die Zeit kommt, wo es hart auf hart gehen wird, wo ihr überaus bedrängt werdet und euch also verantworten müsset .... aber dann gedenket Meiner Worte, daß ihr nicht ängstlich euch fragen sollet, was ihr reden werdet, sondern überlasset euch vollgläubig Mir und Meinem Wirken .... Und eure Reden werden weise sein, daß keiner eurer Gegner darauf wird etwas erwidern können .... Ihr, die ihr Mir dienen wollet, ihr habet keinen Feind zu fürchten, denn ihr streitet für Mich und an Meiner Seite, und Ich führe euch wahrlich auch zum Sieg .... __Amen



2035 Schutz für die Seinen

Wer es sich zur Aufgabe macht, das Evangelium zu verbreiten unter den Menschen, der wird niemals irdische Macht zu fürchten brauchen, denn er ist ein Werkzeug Gottes, das durch seine Dienstwilligkeit sich auch das Anrecht erworben hat auf Seinen Schutz in irdischen Nöten.

Die Liebe Gottes begleitet ihn auf allen seinen Wegen, und Sein Geist führet ihn recht. Denn Gott benötigt Menschen, die für Ihn eintreten vor aller Welt, die Sein Wort künden denen, die gläubig sind und zur Umkehr bewegen sollen, die keinen Glauben haben, und also wird Er jene auch schützen, auf daß sie ihre Aufgabe erfüllen können.

Und mutig und unverzagt sollen sie ausführen, was ihnen die innere Stimme gebietet. Sie sollen nicht kleingläubig werden, so von außen Gefahren an sie herantreten, denn nichts ist so groß, daß Gott es nicht beherrscht; eine jede Gewalt findet in Gott ihren Meister, und der Mensch, der Gott vertraut, gibt sich der stärksten Macht zu eigen und braucht keine andere Macht mehr zu fürchten.

Der Dämon sucht wohl Oberhand zu gewinnen, und er bedrängt die Menschen ungemein, jedoch außergewöhnlich wirksam ist auch die Kraft aus Gott, die denen zufließt, die Ihn im Herzen tragen. Denn Er liebt Seine Kinder über alle Maßen, und die Ihm zu dienen bereit sind, die umfasset Er mit der Allgewalt Seiner Liebe, so daß sie alles zu opfern bereit sind und selbst ihr Leben hingeben für Ihn.

Und so gebet getrost euer Leben in Gottes Hand .... Er schützet euch, so eure Stunde noch nicht gekommen ist, oder Er holt euch zu Sich in Sein Reich, wenn ihr eure Aufgabe erfüllt habt und den Erdenwandel nicht mehr benötigt.

Das irdische Leben hinzugeben für Seine Mitmenschen ist wahrlich das größte Liebes-Opfer, das ihr dem Herrn des Himmels und der Erde darbringen könnt, doch Er fordert dies nicht von einem jeden, der für Ihn streitet.

Er behütet euch, solange ihr in gläubiger Liebe Ihm dienet und den Mitmenschen das Evangelium verkündet. Denn dies ist unsagbar wichtig in der Not der Zeit, daß die Menschen Gott erkennen und sich mit Ihm verbinden im Gebet .... So ihr zu ihnen redet von Seiner Liebe und Barmherzigkeit, so ihr durch euren Glauben auch sie zum Glauben zu bewegen sucht, gewinnt ihr Seelen für Gott, und ihr ringet sie dem Widersacher ab. Und dann seid ihr erlösend tätig auf dieser Welt, und ihr erfüllet die schönste Erdenaufgabe, denn ihr lebt nicht der irdischen Welt, sondern dem geistigen Reich .... Ihr gedenket nicht der Gegenwart, sondern der Zukunft, die ewig ist .... Dann habt ihr die Probezeit auf Erden bestanden, und so ihr das Leben nun verliert im Dienst für den Herrn, wird Er es euch tausendfach schöner wiedergeben .... __Amen



7356 Ständiger Anruf Jesu sichert Seine Gegenwart ...

Euch sei das eine gewiß, daß Ich nicht verlasse, die Mein sein wollen. Es werden noch viele Anfechtungen über euch kommen, aber Ich weiß davon und stehe euch als Schutz immer zur Seite. Ihr aber sollt alles tun, um diese Anfechtungen zu bestehen.

Mein Gegner hat das Recht, sich an euch zu erproben, weil er nur noch kurze Zeit regieren kann in dieser Welt und darum es mit allen Mitteln versucht, sich seinen Anhang zu erhalten.

Und er sieht auch die Meinen, die sich seiner Macht und seinem Willen entzogen haben, und versucht sich an diesen mit verstärkter Kraft. Aber ihr brauchet ihn nicht zu fürchten, denn die Meinen lasse Ich Mir nicht entreißen, die Meinen schütze Ich vor ihm und seiner Macht. Und es gibt ein sicheres Mittel, ihn abzuwehren von euch, wenn ihr nur immer Mich Selbst anrufet, wenn ihr Meinen Namen aussprechet in tiefer Gläubigkeit, daß Ich euch helfe. Und wenn es nur ein Gedanke ist ....

Aber ihr müsset euch an Mich Selbst wenden, und ihr werdet frei werden von ihm. Seine Macht ist nicht mehr groß über die Meinen, denn an der Liebe zu Mir prallt alles ab, was er gegen euch auch unternimmt. Aber er wendet oft Mittel an, die euch sehr zusetzen, und dennoch brauchet ihr auch solche nicht zu fürchten, wenn ihr nur immer Meiner gedenket, Der Ich am Kreuz für euch alles getragen habe, was euch belastete als Sündenschuld.

Ich habe euch erlöst, Ich habe euch frei gemacht von seiner Herrschaft, und also ist nur euer eigener Wille nötig, daß ihr dieses Mein Kreuzesopfer annehmet, daß ihr es als für euch geleistet ansehet und glaubet, daß Mein Gegner über euch keine Macht mehr hat, sowie ihr euch freiwillig Mir übergebet.

Gedenket Meiner zu jeder Stunde, und ihr veranlaßt dadurch Mich Selbst zu ständiger Gegenwart ....
Was kann euch dann noch geschehen, wenn Ich euch gegenwärtig bin? ....

Ihr brauchet nichts und niemanden zu fürchten, denn selbst der sonst mächtige Gegner ist machtlos, sowie Ich Mich an eurer Seite befinde, und daß Ich euch zur Seite bleibe, das bestimmt allein euer Wille, Mich nicht aus euren Gedanken auszulassen, Mich zu rufen in jeder Not und Bedrängnis, Meinen Namen auszusprechen im Vertrauen auf Meinen Beistand, den Ich euch verheiße zu jeder Zeit.

Lasset nur euren Glauben lebendig werden durch immerwährendes Wirken in Liebe, und ihr werdet keiner Not mehr ausgesetzt sein, denn ein lebendiger Glaube bannet geistige und irdische Not, ein lebendiger Glaube kennt keine Furcht und kein Versagen, ein lebendiger Glaube ist vereintes Wirken mit Mir Selbst, Dem kein Gegner gewachsen ist, Der Sieger ist über den größten Feind und Dem ihr daher euch voll und ganz hingeben sollet, weil ihr dann Mein seid und bleibet und ewig nichts mehr zu fürchten brauchet ....

Denn Meine Liebe gilt euch von Anbeginn, und Meine Liebe höret nimmer auf .... Und so wird auch der Vater Sein Kind schützen vor jeder Gefahr, die ihm durch den Feind droht, Er wird neben ihm gehen und die Hände schützend ausbreiten, und alle Wege des Kindes werden geebnet sein, daß es recht zum Ziel gelange .... __Amen