DIE VOR­BEREITUNG

Wie Gott uns vorbereitet

 
1. Tut Buße für die armen Sünder!
Dienstag, 6. November 2012

Mein Kind, Ich liebe dich. Du bist eins Unserer Kinder, das auserwählt wurde, unsere Mitteilungen weiterzugeben. Nimm dein Opfer an und hilf Uns.

Tut Buße für die armen Sünder. Sie wissen nicht, was sie tun, im Besonderen gegen Gott, Unseren Vater, und ihnen bleibt nicht viel Zeit. Du, Mein Kind, wirst gerettet werden. Wir erfreuen Uns an deinen und euren Gebeten. Alle Kinder, die beten, zu Meinem Sohn, zu Uns, werden gerettet werden. Wir lieben euch. Bleibt Uns treu. Erfüllt euch eure Wünsche in Kleinigkeiten und überlasst das Große, alles Große Gott Vater, dem Allerhöchsten.

Du bist erwählt worden, Mein Kind, für Uns zu sprechen. Deine Angst ist begründet in den heutigen Zeiten, aber du tust gut daran, ihr alle tut gut daran, Uns zu dienen. Ihr werdet belohnt werden.

Mein Kind, du siehst, wie allein du schon bist. Die meisten Menschen glauben nicht an Uns, an Meinen Sohn. Sie tun schwere Verbrechen und rechtfertigen sie dann auch noch mit Gott. Das tut Uns weh, und Wir leiden sehr darunter. Du, Mein Kind, verschaffst Uns Linderung in Unserem Leid und gleichsam große, übergroße Freude. Mit dir sind viele andere. Wir lieben euch von ganzem Herzen und mit der Kraft und der Macht Gottes, denn nur Er ist der wahre König (Erklärung: in eurer Sprache).

Es reicht euch, den verirrten Kindern, nicht mehr aus, dass ihr Könige habt, sondern ihr „vergöttert“ eure „Idole“, was ein schweres Vergehen ist an Gott. Es gibt nur einen Gott. Dieser Gott ist voller Liebe, Er ist die Liebe selbst, denn Er hat alles, auch euch, Meine Kinder, aus dem „Nichts“ erschaffen, und Er hat/hatte Freude an euch. Jetzt leidet Er, weil viele Seiner Kinder abtrünnig geworden sind und Ihn nicht mehr kennen. Es ist nicht nur die Ablehnung, sondern auch das NichtKennen, was wiederum ein großes Vergehen ist von Seiten derer, die Ihn und Seine Lehren nicht weitergegeben haben und das auch heute nicht tun.

Oh Meine Kinder, wenn ihr wüsstet, wie viel Unheil ihr anrichtet und wie viel Gnaden, durch Buße eurer selbst oder anderer, gebraucht werden, um dieses Unheil zum Heil zu führen. Ihr würdet nicht wieder sündigen, wenn ihr die Qualen sehen könntet derer, die in Ungnade vor Meinem Vater (Jesus ist da) gefallen sind (und dann „verstarben“). Kehrt um und bekennt euch zu Mir, eurem Erlöser.

Ich liebe euch. Euer Jesus.

Muttergottes: Mein Kind, gib dies weiter. Ich liebe dich, deine Mutter im Himmel.