305. Verurteilt (bzw. richtet) und verflucht andere in Meinem Namen und ihr spuckt in Mein Gesicht. - Das Buch der Wahrheit

DAS BUCH DER WAHRHEIT

 
305. Verurteilt (bzw. richtet) und verflucht andere in Meinem Namen und ihr spuckt in Mein Gesicht.
Samstag, 7. Januar 2012, 15:40 Uhr

Meine innig geliebte Tochter, während Meine Anhänger fortfahren, hinsichtlich der Echtheit dieser Meiner heiligen Botschaften an die Welt untereinander zu kämpfen, werden dadurch weiterhin immer mehr Seelen von Mir getrennt.

An jene von euch, die behaupten, Mich zu kennen: Seid versichert, dass eure Liebe zu Mir bewiesen werden muss.

Es genügt nicht zu sagen, dass ihr Mich liebt. Ihr müsst zuerst eure Nächsten lieben.

Wie liebt ihr eure Nächsten? Indem ihr sie mit Liebe und Respekt behandelt, egal wie sehr sie euch verletzen!

Wehe jenen von euch, die in Meinem Namen über einen anderen übel reden. Ihr seid von Mir getrennt. Wenn ihr andere in Meinem Namen verurteilt und verflucht, ohne Demut in euren Herzen, spuckt ihr in Mein Gesicht.

Vergesst nicht, dass ihr Mich nicht vertretet, wenn ihr andere verleumdet und öffentlich euren Hass auf andere vorzeigt.

Doch viele von jenen, die sich als heilige Apostel von Mir darstellen, tappen in diese Falle, die von Satan für sie aufgestellt wird, um sie zu Fall zu bringen.

Geht weg von mir, sage Ich. Betet um Vergebung. Weit besser ist es, dass ihr für die Rettung eurer Brüder und Schwestern mehr Zeit im Gebet verbringt.

Oh, wie sehr Ich wünschte, dass jene Anhänger, die sagen, dass sie in Meinem Namen wandeln, sich auch so benehmen würden, wie Ich es ihnen gelehrt habe. Wie sie doch jene armen Seelen verletzen, die ihr Äußerstes versuchen, um in Meinen Augen demütig zu bleiben. Es ist hinsichtlich dieser Heiligen Botschaften von Meinen göttlichen Lippen ein großes Unterscheidungsvermögen notwendig, den letzten solchen Botschaften ihrer Art in dieser Endzeit.

Bildet euch eure eigene Meinung niemals aufgrund eines fehlerhaften Verständnisses darüber, wer Ich bin, und Meiner Lehren.

Ich bin vor allen anderen Dingen ein Gott der Barmherzigkeit, zuerst, bevor Ich als Richter komme.

Ich liebe euch alle, aber Ich erleide heute denselben Schmerz, wie Ich ihn während Meiner Zeit im Garten von Gethsemane erfuhr. Ich werde niemals ruhen, solange bis Ich euch vor dem Teufel gerettet habe.

Jeder Mensch, der sagt, dass Ich nicht leide, kennt Mich nicht.

Jeder Mensch, der denkt, dass Ich ihm das Recht gegeben hätte, über andere in Meinem Namen zu richten, liebt Mich nicht wirklich. Stattdessen liebt er sich selbst und ist voller Stolz.

Jeder Mensch, der anderen mit seinem Finger droht, um sie im Glauben an Mich unter Druck zu setzen, hat ebenso Meine Lehren der Liebe, der Demut und der Geduld missverstanden.

Viele es gut meinende Christen glauben, dass es ihre Rolle sei, Meine Lehren zu analysieren und erneut zu beurteilen. Doch ein Großteil ihrer Analyse beruht auf menschlichem und logischem Denken, das in Meinem Königreich nur wenig wesentlich ist.

Wenn Ich euch dringend bitte, in Meinen Augen klein zu werden, meine Ich, dass ihr wie ein Kind werden sollt, das nicht fragt. Ich meine wie ein Kind, das völlig auf seinen Vater vertraut, ohne Angst in seinem Herzen.

Solange ihr in Meinen Augen nicht klein werdet, seid ihr nicht befähigt, in Meinem Namen zu sprechen.

Nur dann, wenn ihr zu der Demut findet, die Ich von euch erwarte, könnt ihr Mir helfen, Seelen zu retten.

Euer Lehrer

Retter der Menschheit

Jesus Christus